Archiv

Konzert „Stabat mater“ am 8. März

Die Nienburger Kantorei und das Nienburger Kammerorchester bringen in diesem Jahr drei verschiedene Stabat mater zur Aufführung. Dieser mittelalterliche Text besingt die Mutter Maria unter dem Kreuz Jesu. Er führt den Hörer von beschreibender Betrachtung zu eigener Anteilnahme und Reflexion über das Geschehen am Kreuz.

Konzert „Stabat mater“ am 8. März

Die Ratlosigkeit und Ohnmacht enger Vertrauter über den Tod lieber Menschen ist auch uns heute präsent. Dieser alte Text nimmt uns in eine solche Situation hinein und bringt uns auf besondere Weise in das Passionsgeschehen hinein.
Im Konzert am 8. März 2015 erklingen zwei sehr verschiedene Vertonungen dieses Textes von Giovanni Battista Pergolesi und Josef Gabriel Rheinberger. Während der eine sich in barocker Gestik in vielen Sätzen jedem Detail widmet, legt der andere den Schwerpunkt auf der Grundaussage, fasst den Text großzügig zusammen und findet damit einen großen Bogen.
Getrennt werden diese beiden Werke durch die Sinfonie „La passione“ von Joseph Haydn. Dieser Titel stammt nicht von Haydn selbst, beschreibt aber den Weg des inneren Leidens mit vier Sätzen so treffend, dass sich der Titel fest mit dieser Sinfonie verbunden hat. Dem Nienbuger Kammerorchester gesellen sich dabei zwei Oboen und zwei Hörner dazu.
Es musizieren Anna Bürk, Sopran; Anna Bineta Diouf, Alt; die Nienburger Kantorei und das Nienburger Kammerorchester unter der Leitung von Christian Scheel

Karten gibt es im Vorverkauf über die Theaterkasse (16,-/14,-/10,-/8,-). Schüler haben an der Abendkasse freien Eintritt.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 8. März 2015 um 18 Uhr in der St. Martinskirche statt.