Archiv

"Ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen"

Benefizkonzert des Gospelchors am Samstag, 8. Februar 2014, 19 Uhr

Die Beratungsstelle WohnWege des zum Diakonischen Werks gehörenden Vereins Herberge zur Heimat kümmert sich nicht nur um Menschen, die fremd und obdachlos sind. "Oftmals kommen andere schwierige Lebenslagen wie Mittellosigkeit, Krankheit, Schwerbehinderung und gewaltgeprägte Lebensumstände hinzu", ist die Erfahrung von Sozialarbeiter Matthias Mente.
 

Mente versucht zusammen mit den Betroffenen einen Ausweg aus der oftmals verzweifelten und als ausweglos empfundenen Lage zu finden. Die Beratungsstelle WohnWege ist das "jüngste Kind" des 1904 gegründeten Vereins Herberge zur Heimat Nienburg e.V. WohnWege will dazu beitragen, Wohnungslosigkeit zu verhindern. Die Lebenssituation von Wohnungsnotfällen soll verbessert werden. Die Kirchengemeinde St. Martin ist durch eine Vereinsmitgliedschaft seit Anbeginn mit der Arbeit des Herbergsvereins verbunden.