Archiv

Konzert zur Fastenzeit mit live-Malerei von Henning Diers



Die Nienburger Kantorei und das Nienburger Kammerorchester gestalten am 09. März um 18.00 Uhr ein Konzert zur Fastenzeit mit Werken von J.Th. Römhildt, J.S. Bach, W.A. Mozart und D. Schostakowitsch.


Das Hauptwerk ist die ergreifende Kammersinfonie von Dimitri Schostakowitsch, die den Opfern des Faschismus und des Krieges gewidmet ist. Der Komponist schreibt ein sehr persönliches Werk und lässt Erfahrungen und Erlebtes des Krieges und auch des widersprüchliche Lebens als anerkannter Künstler in der Sowjetunion einfließen. Mehrfach komponiert Schostakowitsch seinen eigenen Namen mit den Tönen d, s, c, h und macht sich damit zum Teil des Werkes. Diese Thematik und die dramatische Musik werden im Konzert durch experimentelle Malerei von Henning Diers begleitet und unterstützt. Die Bachkantate „Ich will den Kreuzstab gerne tragen“ führt Gedanken zu erfahrenem Leid und Sterben weiter und schließt mit dem Choral „Komm, o Tod, du Schlafes Bruder“. Der Tod wird aus christlicher Sicht nicht als endgültig betrachtet und verliert damit seine schreckliche Gestalt. Die live-Malerei wird diese beiden Werke eindrücklich verbinden und abgrenzen zugleich. Es ist der Versuch, der Vielschichtigkeit der Musik eine weitere Ebene hinzuzufügen. 
Das Konzert zeigt deutlich, dass mit Musik und Kunst die großen und schwierigen Themen der Welt und der Theologie zwar nicht gelöst, doch einen Platz im Leben finden können. Viele Dinge brauchen den Zugang zur Emotionalität, den sie durch Kunst und Musik finden können.
Mitwirkende sind Michaela Reinke, Sopran; Ursula Daues, Alt; Marten Groeneveld, Bariton; die Nienburger Kantorei und das Nienburger Kammerorchester. Auf der riesigen Leinwand malt Henning Diers. Die Leitung hat Christian Scheel.
Karten gibt es im Vorverkauf über die Theaterkasse im Stadtkontor. Schüler haben an der Abendkasse freien Eintritt.