Archiv

Nienburger Orgelherbst 2015 mit drei Konzerten

Nienburger Orgelherbst

Termine: 10., 17. und 24. Oktober, immer samstags, um 19:00 Uhr

Die Jann-Orgel der St. Martinskirche ist in ihrer Art ein einzigartiges Instrument und in Verbindung mit dem Raum der Kirche ergibt sich die Pflicht, sie auch entsprechend hörbar zu machen. Im Nienburger Orgelherbst wird die Orgel von renommierten Musikern und in Verbindung mit anderen Instrumenten zum Klingen gebracht.

Sa., 10. Oktober um 19.00 Uhr
Der Klang der Apokalypse
Werke von Andres Uibo und Jean Langlais
Georg Wendt, Orgel

Das Konzert nimmt inhaltlich die Verheißung des Weltendes auf und lässt auch die Vision des neuen Jerusalems aufleuchten. Die Komponisten versprechen einen schillernden Abend mit moderner Musik. Georg Wendt ist ein aufstrebender und vielseitiger Organist, der seine Studien kürzlich mit mehreren Auszeichnungen abschließen konnte.


Sa., 17. Oktober um 19.00 Uhr
Musik alter Kulturen und Jazz
Duo ZIA
Marcus Rust, Jazztrompete
Christian Grosch, Orgel

Der Titel verspricht eine Mischung und Symbiose aus alter Tradition und der Spontanität des Jazz. Das Duo ZIA hat in unzähligen Konzerten seine Besonderheit unter Beweis gestellt und so manche Orgel in Verbindung mit der Jazztrompete in völlig neuem Klangbild erscheinen lassen.


Sa., 17. Oktober um 19.00 Uhr
Stummfilm mit Orgelimprovisation
„Der Glöckner von Notre Dame“ (1923)
David Franke, Orgel

David Franke, Organist an St. Wenzel Naumburg, Dozent für Orgelimprovisation an der Musikhochschule Stuttgart und Träger einiger der weltweit wichtigsten Auszeichnungen für Orgelimprovisation wie des legendären  "Grand Prix d'Improvisation" (1. Preis) beim Internationalen Orgelwettbewerb "Grand Prix de Chartres"/Frankreich, den er 2008 als erster deutscher Organist gewann. Mit seiner Filmmusik zum "Glöckner von Notre Dame" stellt er sich ganz in die Tradition der Kinoorgeln der 20er Jahre und lässt für sein Publikum in Echtzeit eine Filmmusik entstehen, deren Leitmotive und innere Dramatik so nur ein einziges Mal erklingen. Seien Sie an diesem Abend somit Zeugen eines "einmaligen" Kunsterlebnisses, und lassen Sie sich berühren von der bewegenden Geschichte um Liebe, Hass, Freundschaft und Vertrauen nach dem Roman "Nôtre-Dame de Paris" von Victor Hugo in ihrer wohl legendärsten Verfilmung."


Für alle drei Konzerte gibt es Karten an der Abendkasse zu 10,-€
Ein Kombiticket für alle drei Konzerte gibt es für 20,-€