Konfirmandenzeit - ein neues Modell in St. Martin



Von Ostern bis Sommer wöchentlich, vom Sommer bis zur Konfirmation monatlich, dazwischen eine viertägige Freizeit, viele Mitkonfimanden, tolle Teamer: das neue KU-Modell an St. Martin ist kompakt und abwechslungsreich. 

Der neue Konfirmanden-Kurs beginnt im April 2013 nach den Konfirmationen. Eingeladen sind alle, die dann im siebten Schuljahr sind, die also im April 2014 (zur Konfirmation) in die achte Klasse gehen. Wir laden alle Konfirmanden des betreffenden Jahrgangs im Februar per Brief ein. Wer keinen Brief bekommt und teilnehmen möchte, meldet sich bitte im Gemeindebüro.



„Ich bin dabei, weil mir mein eigener Konfer Spaß gemacht hat.“ - „Ich mache mit, weil ich den Konfer mal mit vorbereiten will.“ - „Ich treffen hier nette Leute“ - „Ich möchte gerne wieder mit auf Konfirmandenfreizeit fahren“.

So oder ähnlich haben sich die Teamer vorgestellt, die seit den Sommerferien den aktuellen Konfirmandenjahrgang mit begleiten.  Zurzeit sind wir mitten drin im zweiten Konfirmandenkurs nach dem neuen einjährigen Unterrichtsmodell an St. Martin. Eine Besonderheit an dem neuen Modell ist es, dass Pastor oder Pastorin tatkräftig unterstützt werden von Teamern - ehemaligen Konfirmandinnen und Konfirmanden, die ihre Erfahrungen, ihre Ideen und ihre Zeit einbringen, um die Konfirmandenzeit mitzugestalten. Im eXPerience-Gottesdienst im September sind die Teamer begrüßt und gesegnet worden.

Zum dem neuen Unterrichtsmodell gehören außerdem unterschiedliche Unterrichts-Formen: Bis zu den Sommerferien haben wir uns zunächst wöchentlich getroffen. Immer am Dienstag ging es darum, die Gruppe kennen zu lernen und vertraut zu werden mit dem Gottesdienstablauf, mit Bibel und Gesangbuch, mit den Festen im Kirchenjahr, mit wichtigen biblischen Geschichten.

Nach der Sommerpause treffen sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden nun einmal im Monat am Freitag von 16-20.30 Uhr im Gemeindehaus. Im September ging es um das Thema Gebet, im Oktober standen die zehn Gebote im Mittelpunkt, im November werden wir auf der Freizeit in Bremen fragen: „Woran kann und will ich eigentlich glauben?“ An einem langen Freitag Nachmittag ist genug Zeit für thematisch passende Filme, Gesprächen in Kleingruppen, kreativen Aufgaben, aber auch für Pausen.