Friedhöfe

Bei Fragen aller Art wenden Sie sich einfach an:

Friedhofsverwaltung
Birgit Graue • Kirchplatz 3 • 31582 Nienburg

Telefon: 0 50 21 / 91 63 20
Fax: 0 50 21 / 91 63 12

E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechzeiten:     Dienstag bis Freitag  10.00 - 12.00 Uhr
                             Donnerstag zusätzlich 17.00 - 18.00 Uhr

Friedhofsgebührenordnung

Die Friedhofsgebührenordnung für die Friedhöfe der Ev.-luth. St. Martinskirchengemeinde Nienburg stellen wir Ihnen unter dem folgenden Link als PDF-Dokument zur Ansicht und zum Download zur Verfügung:     Friedhofsgebührenordnung

Grabarten auf dem Nordertor- und Leintor-Friedhof

  • Reihengrabstätte für Personen über 5 Jahre
  • Reihengrabstätte für Personen bis zu 5 Jahren
  • Rasenreihengrabstätte
  • Rasenurnenreihengrabstätte
  • Rasenurnengemeinschaftsanlage
  • Wahlgrabstätte (mit 1 – 4 Grabstätten)
  • Urnenwahlgrabstätte (für bis zu 2 oder bis zu 4 Urnen)
  • Rasenurnenwahlgrabstätte (für bis zu 2 oder bis zu 4 Urnen)
  • Rasenwahlgrabstätte (mit 1 – 4 Grabstätten)

 Die Ruhezeit für alle Grabarten beträgt 25 Jahre.

 

Erläuterung der wesentlichen Unterschiede der einzelnen Grabarten:

Reihengrabstätte für Personen über 5 Jahre

Die Grabstätten werden erst im Todesfall der Reihe nach vergeben. Sie können nicht ausgewählt und nach Ablauf des Nutzungsrechts auch nicht verlängert werden. Eine nachträgliche Umwandlung in eine Wahlgrabstätte ist nicht möglich. Nach Ablauf der Ruhezeit fallen diese Grabstätten an den Friedhof zurück.

 

Reihengrabstätte für Personen bis zu 5 Jahren

Diese Grabstätten dienen der Beisetzung von Kindern bis zum vollendeten 5. Lebensjahr. Sie können nicht ausgewählt und nach Ablauf des Nutzungsrechts auch nicht verlängert werden. Bei Kindergrabstätten wird jedoch auf eine automatische Abräumung nach Ablauf der Ruhezeit verzichtet.

 

Rasenreihengrabstätte

Rasenreihengrabstätten werden wie Reihengrabstätten vergeben. Die Vorschriften für Reihengrabstätten gelten entsprechend.

In den Gebühren für das Nutzungsrecht ist die Grabpflege (Raseneinsaat, Rasenschnitt sowie im Laufe der Zeit erforderliche Grabauffüllungen) enthalten. Bei diesen Grabstätten ist ein liegendes Grabmal (40 x 30 cm) vorgeschrieben, auf dem mindestens Vor- und Zuname der/des Verstorbenen eingraviert sein muss.

 

Rasenurnenreihengrabstätte

Für Rasenurnenreihengrabstätten gelten die gleichen Vorschriften wie für Rasenreihengrabstätten.

 

Rasenurnengemeinschaftsanlage

Rasenurnenreihengräber in einer Urnengemeinschaftsanlage ohne Einzelgraberkennung

Diese Gräber werden wie Rasenurnenreihengrabstätten vergeben, die Vorschriften gelten entsprechend. Die Herrichtung und Pflege dieser Grabanlage erfolgt ausschließlich durch den Friedhofsträger. Die Urnengräber werden mit Gras eingesät und sind frei von jedem Grab- und Blumenschmuck, Bepflanzungen, Vasen usw. zu halten.

Vorgeschrieben ist allerdings, zur Erinnerung an den Verstorbenen, dass eine Namenstafel in der Größe 10 cm x 8 cm auf dem vom Friedhofsträger aufgestellten Gedenkstein angebracht wird. Die Beschaffung dieser Namenstafel erfolgt durch den Friedhofsträger. Die Kosten hierfür sind in den Friedhofsgebühren enthalten.

 

Wahlgrabstätte

(mit 1 – 4 Grabstellen)

Diese Grabstätten können im Rahmen der Friedhofsordnung und der auf dem Friedhof vorhandenen Möglichkeiten selbst ausgewählt werden. Je Grabstelle ist die zusätzliche Beisetzung einer Urne möglich. Verlängerungen des Nutzungsrechts nach Ablauf der Ruhezeit sind möglich. Wenn bei einer Bestattung das Nutzungsrecht für die 25-jährige Ruhezeit nicht ausreicht, muss für die gesamte Grabstätte eine Verlängerungsgebühr gezahlt werden.

 

Urnenwahlgrabstätten

(für bis zu 2 oder bis zu 4 Urnen)

Hier können je nach gewählter Grabstättengröße bis zu 2 oder bis 4 Urnen beigesetzt werden. Die Vorschriften für Wahlgrabstätten gelten entsprechend.

 

Rasenurnenwahlgrabstätten

(für bis zu 2 oder bis zu 4 Urnen)

Die Vorschriften für Urnenwahlgrabstätten gelten entsprechend.

In den Gebühren für das Nutzungsrecht ist die Grabpflege (Raseneinsaat, Rasenschnitt sowie im Laufe der Zeit erforderliche Grabauffüllungen, nicht jedoch die Sorge für die Standsicherheit eines stehenden Grabmals) enthalten. Grabmale können im durch die Friedhofsordnung vorgeschriebenen Rahmen aufgestellt werden.

 

Rasenwahlgrabstätten

(mit 1 – 4 Grabstellen)

Die Vorschriften für Wahlgrabstätten gelten entsprechend.

In den Gebühren für das Nutzungsrecht ist die Grabpflege (Raseneinsaat, Rasenschnitt sowie im Laufe der Zeit erforderliche Grabauffüllungen, nicht jedoch die Sorge für die Standsicherheit eines stehenden Grabmals) enthalten. Grabmale können im durch die Friedhofsordnung vorgeschriebenen Rahmen aufgestellt werden.

 

Auf Wunsch und wenn aus historischen bzw. friedhofsseitigen Gründen nichts dagegen spricht, besteht gegen Entrichtung der dafür zu erhebenen Gebühr die Möglichkeit, Reihengrabstätten, Wahlgrabstätten und Urnenwahlgrabstätten in Rasengrabstätten umzuwandeln.

 

Weitere alternative und attraktive Grabangebote sind geplant und sollen u.a. mit Hilfe eines Friedhofsentwicklungsplans, der zur Zeit von einem Planungsbüro erstellt wird, erarbeitet und umgesetzt werden. 

Selbstverständlich können auf dem Nordertor- und Leintor-Friedhof Verstorbene aller Religionsgemeinschaften oder Konfessionslose beigesetzt werden. Zusätzliche Gebühren werden nicht dafür erhoben.